Die PlayStation 2 (PS2) ist eine Heimcomputerspielkonsole, die vom Sony Computer System Amusement entwickelt und vermarktet wird. Es wurde erstmals am 4. März 2000 in Japan, am 26. Oktober 2000 in den USA und Kanada, am 24. November 2000 in Europa und am 24. November 2000 in Australien veröffentlicht. Es ist der Nachfolger der ersten PlayStation sowie die zweite Ausgabe der PlayStation-Konsole. Als Konsole der sechsten Generation konkurrierte sie mit Segas Dreamcast, Nintendos GameCube und Microsofts Original-Xbox.
Die PS2 wurde 1999 enthüllt und lieferte zusammen mit ihren Spielen Abwärtskompatibilität für den DualShock-Controller seines Vorgängers. Die PS2 ist die sehr beliebte Videospielkonsole für immer und hat weltweit über 155 Millionen Einheiten vermarktet. Tatsächlich wurden über 3.800 Spieletitel für die PS2 veröffentlicht, wobei über 1,5 Milliarden Duplikate verkauft wurden. Sony nahm später 2004 eine Reihe kleinerer, leichter Änderungen an der Konsole vor, die Slimline-Designs genannt wurden.
Trotz der Veröffentlichung seines Nachfolgers, der PlayStation 3, wurde die PS2 bis weit in die siebte Generation hinein bevorzugt und blieb bis 2013, als Sony sie schließlich einführte, nach über zwölfjähriger Fertigung eingestellt worden. eine der längsten Lebenserwartungen einer Videospielkonsole. Unabhängig von den Nachrichten musste die Konsole bis Ende 2013 noch brandneu hergestellt werden, darunter Last Dream XI: Kandidaten von Adoulin für Japan, FIFA 14 für Nordamerika sowie Pro Development Football 2014 für Europa. Reparaturlösungen für das System in Japan endeten am 7. September 2018.

Geschichte

Obwohl Sony tatsächlich Details zum Wachstumstrick der PlayStation 2 beibehalten hat, begann der Umgang mit der Konsole ungefähr zu dem Zeitpunkt, als die ursprüngliche PlayStation veröffentlicht wurde (Ende 1994). Experten erwähnten, dass es von ehemaligen Mitgliedern des Argonaut Software-Programms im VEREINIGTEN STAAT West Shore gegründet wurde. Bis 1997 hatte sich im Journalismus tatsächlich herumgesprochen, dass die Konsole sicherlich abwärtskompatibel mit der ursprünglichen PlayStation, einem integrierten DVD-Player und Web-Konnektivität sein würde. Sony enthüllte am 1. März 1999 die PlayStation 2 (PS2). Die Computerspielkonsole war positioniert als Konkurrent von Segas Dreamcast, der ersten Konsole der sechsten Generation, die veröffentlicht werden soll, obwohl letztendlich die Hauptkonkurrenten der PS2 Nintendos GameCube und auch Microsofts Xbox waren. Der Dreamcast selbst wurde später in diesem Jahr sehr erfolgreich in den USA und Kanada gestartet und vermarktete innerhalb von zwei Wochen über 500.000 Systeme.
Nicht lange nach dem Start von Dreamcast in Nordamerika stellte Sony die PlayStation 2 am 20. September 1999 im Tokyo Game Program vor. Sony zeigte vollständig spielbare Demonstrationen der Annäherung an PlayStation 2-Videospiele, bestehend aus Gran Turismo 2000 (später als Grandma Turismo 3 veröffentlicht: A-Spec) sowie Tekken Tag Competition – was die visuellen Fähigkeiten und auch die Leistung der Konsole enthüllte.
Die PS2 wurde im März 2000 in Japan, im Oktober in Nordamerika sowie im November in Europa veröffentlicht. Der Umsatz mit Konsolen, Spielen und Geräten belief sich am ersten Tag auf 250 Millionen US-Dollar und übertraf damit die am ersten Tag des Dreamcasts erzielten 97 Millionen US-Dollar. Unmittelbar nach dem Start war es aufgrund von Verzögerungen bei der Herstellung schwierig, PS2-Geräte in Verkaufsregalen zu finden. Eine andere Möglichkeit war der Online-Kauf der Konsole über öffentliche Auktions-Internetseiten wie ebay.com, auf denen über tausend Dollar für die Konsole bezahlt wurden. Die PS2 wurde ursprünglich teilweise aufgrund der Robustheit des PlayStation-Markennamens und der Abwärtskompatibilität der Konsole gut vermarktet. Bis zum 5. März 2000 wurden in Japan über 980.000 Einheiten verkauft, schließlich nach dem Start. Dies ermöglichte es der PS2, die von der PlayStation entwickelte große Setup-Basis zu berühren – ein weiteres wichtiges Verkaufsargument gegenüber der Konkurrenz. Später fügte Sony neue Weiterentwicklungssets für Videospieldesigner und weitere PS2-Geräte für Verbraucher hinzu. Die eingebaute Fähigkeit der PS2 erweiterte auch das Publikum über den Spieler hinaus, da die Debütraten mit einem eigenständigen DVD-Spieler übereinstimmten oder darunter lagen. Dies machte die Konsole zu einem erschwinglichen Zugang direkt zum Markt für Residenztheater.
Der Erfolg der PS2 Ende 2000 verursachte Sega sowohl wirtschaftliche als auch wettbewerbsfähige Probleme, und Sega führte die Einstellung des Dreamcasts im März 2001 ein, nur 18 Monate nach seinem effektiven Start im Westen. Obwohl der Dreamcast mit 2001 immer noch Unterstützung erhielt, blieb die PS2 über 6 Monate lang die einzige Konsole der sechsten Generation, bevor sie der Konkurrenz brandneuer Gegner ausgesetzt war: Nintendos GameCube und auch Microsofts Xbox. Zahlreiche Experten sagten ein enges Drei-Wege-Matchup zwischen den drei Konsolen voraus. Die Xbox hatte die leistungsstärkste Hardware, während der GameCube die kostengünstigste Konsole war, und Nintendo änderte seine Richtlinien, um Designer von Drittanbietern zu motivieren. Während die PlayStation 2 theoretisch die schwächsten Anforderungen der drei hatte, hatte sie aufgrund ihrer installierten Basis und des starken Engagements der Programmierer sowie eines eingebauten DVD-Spielers (die Xbox forderte einen Adapter, während der GameCube dies nicht tat) einen Vorsprung Hilfe vollständig haben). Während die anfängliche Videospiel-Aufstellung der PlayStation 2 als mittelmäßig angesehen wurde, änderte sich dies während der Weihnachtszeit 2001 mit der Einführung zahlreicher Hit-Spiele, die die Verkaufsdynamik der PS2 aufrechterhielten und ihren jüngeren Konkurrenten widerstanden. Sony reagierte auch auf die Xbox, indem es vorübergehend PlayStation 2-Exklusivprodukte für äußerst erwartete Spiele wie die Grand Theft Automobile-Kollektion sowie Steel Gear Solid 2: Children of Liberty sicherte.
Sony senkte den Preis für die Konsole im Mai 2002 von 299 US-Dollar auf 199 US-Dollar in den USA und Kanada. Damit entspricht sie dem Preis des GameCube und 100 US-Dollar weniger als der der Xbox. Es war ebenfalls beabsichtigt, den Preis in Japan um diese Zeit zu senken. In Japan wurde die Rate 2003 zweimal gesenkt. 2006 senkte Sony die Kosten für die Konsole im Vorgriff auf die Einführung der PlayStation 3.
Im Gegensatz zu Sega mit seinem Dreamcast legte Sony in den ersten Jahren zunächst wenig Wert auf Online-PC-Spiele, obwohl sich dies mit der Einführung der online-fähigen Xbox änderte. Zeitgleich mit der Veröffentlichung von Xbox Live veröffentlichte Sony Ende 2002 den PlayStation Network Adapter, mit dem zahlreiche Online-Erstanbieter-Titel wie SOCOM UNITED STATE Navy SEALs veröffentlicht wurden, um seine tatkräftige Unterstützung für das Webplay zu demonstrieren. Sony bewarb sich ebenfalls stark, und sein im Internet verfügbares Modell wurde von Electronic Arts (EA) unterstützt. EA bot erst 2004 Online-Xbox-Titel an. Obwohl Sony und auch Nintendo beide spät begannen und beide einem dezentralen Modell von Internet-Spielen folgten, bei dem die Verantwortung vom Designer für die Bereitstellung der Webserver abhängt, wurden die Aktionen von Sony online durchgeführt PC-Gaming ist ein wichtiges Verkaufsargument der PS2.
Im September 2004, pünktlich zum Start von Grand Theft Car: San Andreas, enthüllte Sony eine neuere, schlankere PS2. Um sich auf die Einführung der brandneuen Designs (SCPH-700xx-9000x) vorzubereiten, hat Sony die älteren Versionen (SCPH-3000x-500xx) nicht mehr hergestellt, damit das Vertriebsnetz seine Versorgung mit den Einheiten leeren kann. Nach einem offensichtlichen Herstellungsproblem – das Sony angeblich zu wenig benötigte – kam es zu einer ersten Stagnation bei der Herstellung des brandneuen Systems, die teilweise durch Engpässe zwischen der Reinigung der alten Geräte und der Fertigstellung der brandneuen Geräte ausgelöst wurde . Das Problem verschärfte sich in Großbritannien, als ein russischer Öltanker in den Suezkanal eingebettet wurde und ein Schiff aus China mit PS2 für Großbritannien behinderte. Während einer Woche im November belief sich der britische Umsatz auf 6.000 Systeme – verglichen mit 70.000 Systemen einige Wochen zuvor. Am Tag vor Weihnachten gab es in mehr als 1.700 Geschäften in den USA und Kanada Engpässe.

Video und auch Ton

Die PlayStation 2 kann von Haus aus Videoclip-Auflösungen auf SDTV und HDTV von 480i bis 480p liefern, während andere Videospiele wie Grandmother Turismo 4 und Tourist Trophy dafür bekannt sind, eine hochskalierte 1080i-Auflösung unter Verwendung eines der folgenden Standards zu unterstützen: Composite-Videoclip (480i), S-Video (480i), RGB (480i / p), VGA (nur für moderne Scan-Spiele und auch nur für PS2 Linux), YPBPR-Teilvideo (das die meisten originalen PlayStation-Videospiele in ihrer einheimischen 240p-Einstellung zeigt was viele HDTV-Sammlungen nicht unterstützen), und auch D-Terminal. Kabel sind für jede dieser Signalarten leicht verfügbar; Diese Kabel geben auch analogen Stereoton aus. Darüber hinaus steht dem System ein HF-Modulator zur Verfügung, mit dem ältere Fernsehgeräte angeschlossen werden können.
Digitaler (S / PDIF) Sound kann zusätzlich von der Konsole über ihren TOSLINK-Anschluss ausgegeben werden, der 2,0 PCM, 5,1 sowie 6,1-Kanal-Audio in Dolby Digital, Dolby Digital Surround EX-SPOUSE, DTS und DTS-ES ausgibt Layouts.

Online-Support

PlayStation 2-Benutzer hatten die Möglichkeit, ausgewählte Spiele online zu spielen, indem sie DFÜ oder einen Breitband-Weblink verwendeten. Der PlayStation 2-Netzwerkadapter wurde für die ersten Versionen benötigt, während die schlanken Versionen aus Netzwerkanschlüssen auf der Konsole bestanden. Im Gegensatz zu einem kombinierten, abonnementbasierten Onlinedienst wie Xbox Live als Rivale, den Microsoft später für seine Xbox-Konsole auswählte, war die Online-Multiplayer-Leistung auf der PlayStation 2 die Verpflichtung des Spielautors und wurde auf dem dritten betrieben. Party-Server. Viele Spiele, die das Online-Spielen nachhaltig unterstützen und Breitband-Internet unterstützen, erhalten Zugang zu.

Disc-Read-Fehlerklage

Am 16. Juli 2002 wurde beim Obersten Gerichtshof von Kalifornien, Region San Mateo, eine Sammelklage gegen Sony Computer Amusement America Inc. eingereicht. Der Anspruch bezieht sich auf Kundenberichte über ungeeignete Fehlermeldungen "Keine Disc" (Fehler beim Lesen der Disc) sowie auf verschiedene andere Probleme im Zusammenhang mit der Wiedergabe von DVDs und CDs auf der PlayStation 2.
Sony löste seine Behauptung "Disc Review Fehler", indem es die betroffenen Verbraucher mit 25 US-Dollar, einem kostenlosen Spiel aus einer definierten Checkliste und der minimierten Kostenreparatur oder dem Ersatz (nach Ermessen von SCEA) des beschädigten Systems entschädigte. Diese Einigung wurde von den Gerichten genehmigt, und die Anhörungen begannen sowohl in den USA als auch in Kanada am 28. April 2006 sowie am 11. Mai 2006 Spiele
Das PlayStation 2-Softwareprogramm wird sowohl auf CD-ROM als auch auf DVD-ROM verteilt. Beide Stile unterscheiden sich durch die Farbe der Unterseite ihrer Discs, wobei CD-ROMs blau und DVD-ROMs silber sind. Die PlayStation 2 verwendete einige besonders bekannte exklusive Spiele. Die meisten wichtigen Eingänge im Grand Theft Car, Last Fantasy und auch in der Steel Gear Strong-Kollektion wurden speziell für die Konsole veröffentlicht. Eine Reihe angesehener Serien, darunter God of Battle, Ratchet & Clank, Jak und Daxter, Evil One Might Cry, Kingdom Hearts und Sly Cooper, wurden auf der PlayStation 2 gestartet. Grand Burglary Automobile: San Andreas war das sehr erfolgreiche Videospiel auf der Konsole.
Die Veröffentlichung von Videospielen spitzte sich 2004 zu, ging jedoch mit der Veröffentlichung der PlayStation 3 im Jahr 2006 zurück. Die letzte brandneue Konsole war Final Dream XI: Bewerber von Adoulin in Asien, FIFA 14 in den USA und Kanada, und Pro Development Soccer 2014 in Europa. Seit dem 30. Juni 2007 wurden weltweit insgesamt 10.035 Softwaretitel veröffentlicht, darunter Videospiele, die in zahlreichen Bereichen als unterschiedliche Titel eingeführt wurden.

Geräte

Der DualShock 2-Controller der ps2 roms ähnelt weitgehend dem DualShock der PlayStation und bietet genau die gleiche Grundleistung. Es besteht jedoch aus einer analogen Empfindlichkeitsstufe für Gesicht, Schulter und D-Pad, mit der die elektronischen Tasten der Initiale geändert werden. (Diese Schalter wurden später mit dem Start des DualShock 4 wieder elektronisch.) Wie sein Vorläufer verfügt der DualShock 2-Controller über eine Kraftrückkopplung oder "Resonanz" -Leistung. Es ist leichter und besteht aus 2 weiteren Vibrationsgraden.

Allgemeines

Die optionale Ausstattung besteht aus zusätzlichen DualShock- oder DualShock 2-Controllern, einer PS2-DVD-Drucktastensteuerung, einem inneren oder äußeren Festplattenlaufwerk (HDD), einem Netzwerkadapter, horizontalen und auch aufrechten Ständern, einer PlayStation- oder PS2-SD-Karte, dem Multitap für PlayStation oder PS2, eine elektronische USB-Bewegungskamera (EyeToy), eine USB-Tastatur und auch eine Maus sowie ein Headset.
Das ursprüngliche PS2-Multitap (SCPH-10090) kann nicht mit den neueren Slim-Modellen verbunden werden, da das Multitap sowohl an den SD-Kartenanschluss als auch an den Controller-Anschluss angeschlossen wird und der Speicherkartenanschluss an der Slimline flacher ist. Für diese Designs wurden neue schlanke Multitaps (SCPH-70120) hergestellt. Es gibt jedoch auch Adapter von Drittanbietern, mit denen anfängliche Multitaps verwendet werden können.
Frühe Varianten der PS2 konnten über einen i.LINK-Port vernetzt werden, obwohl dieser sowohl Plot-Unterstützung hatte als auch ausfiel. Einige Hersteller von Drittanbietern haben tatsächlich Geräte entwickelt, mit denen behinderte Personen über normale Schalter auf die PS2 zugreifen können, und so weiter . Einige Drittanbieter wie JoyTech haben tatsächlich LCD-Displays und Lautsprecheranschlüsse für die PS2 hergestellt, die an der Rückseite der Konsole angeschlossen werden. Diese ermöglichen es Einzelpersonen, Videospiele ohne Zugang zu einem Fernseher zu spielen, solange Zugang zu Netzstrom oder einer vergleichbaren Stromquelle besteht. Diese Bildschirme können ähnlich wie Laptop-Displays auf die PS2 heruntergeklappt werden.

Musik

Es gibt verschiedene Geräte für Musikvideospiele, z. B. Tanzflächen für Dancing Dance Change, In the Groove sowie Pump It Up-Titel und High School Music 3: Senior Year Dancing. Konami-Mikrofone zur Verwendung mit den Karaoke Change-Spielen, Doppelmikrofone (angeboten mit und ausschließlich für SingStar-Videospiele verwendet), verschiedene "Gitarren" -Controller (für die Guitar Freaks-Sammlung und die Guitar Hero-Serie), der Drum-Established-Controller ( angeboten in einem Box-Set (oder alleine) mit einem "Gitarren" -Controller sowie einem USB-Mikrofon (zur Verwendung mit Rockband sowie Guitar Hero-Sammlung, Globe Tour und auch neueren) sowie einem Taiko-Drum-Controller für Taiko: Schlagzeugmeister.